Handschrift 6 – setzen!

…wird es mit dieser Methode ganz sicher nicht mehr heissen!

Hat nicht jeder schon mal davon geträumt eine perfekte, gutaussehende Handschrift zu haben?
Eine, die unvergleichlich toll geschwungen und trotzdem super lesbar ist? Das kann nun jeder haben!
Okay, ohne ein bisschen Übung geht es dennoch nicht. Dem einen wird es etwas mehr Mühe machen dem anderen wird es spielend von der Hand gehen.

Wie heißt diese „Methode“?

Sie heisst schlicht und ergreifend „Handlettering“ also auf deutsch „handgeschrieben“.
Was daran das besondere ist? Sie wird fast schon mehr gemalt als geschrieben.
Für den alltäglichen Gebrauch eventuell etwas unpraktisch aber durchaus denkbar. (Ich würde es lieben solche Schrift zu sehen)
Allerdings basiert -meiner Meinung nach-sehr viel auf alter deutscher Handschrift. Eine Art „alte Schönschrift“
Damit kommen viele heutzutage gar nicht mehr klar und können es nicht lesen.
Wenn man sich allerdings ein klein wenig dafür interessiert ergibt sich sehr viel von selbst.
Da ich mich auch noch nebenbei mit Ahnenforschung beschäftige sehe ich natürlich ständig solche Schrift und kann sie auch halbwegs lesen….zumindest die sehr alte. Ich sehe da sehr viele Parallelen zum Handlettering. Doch die Schrift die ich Euch heute vorstelle ist eher eine Kunstschrift.
Meist sehr geschwungen oder kunstvoll verziert. Ein richtig oder falsch scheint es ausser bei der Technik an sich nicht zu geben. Jeder kann „seine“ Schrift für sich finden und / oder weiterentwickeln.

Ist das alles?

Natürlich nicht!
Die große Kunst -und es ist es ganz ohne Frage Kunst– besteht hauptsächlich darin sozusagen „schattiert“ zu schreiben.
Also so, das es so aussieht, als würden die Buchstaben Schatten werfen.
Es lässt das ganze ziemlich plastisch aussehen was wiederum einen gewissen Reiz ausmacht.

Das ganze funktioniert mit speziellen „Brush Pens“. Pinselstiften.

Davon gibt es jede erdenkliche Farbe von mittlerweile einer rellativ riesigen Anzahl von Anbietern.
Ich persönlich habe neulich mit diesem spannenden Thema begonnen und bin erstmal losgelaufen um mir ein paar Brush Pens zu besorgen.

Wo bekomme ich diese Stifte?

Mittlerweile fast überall. Doch es gibt Unterschiede!
Ich hatte mich ein wenig belesen und wollte Brush Pens einer speziellen Marke.

Leider waren auf die Schnelle nicht die zu bekommen die ich wollte und so kaufte ich die ColorPeps Brush von Mapped.
Was soll ich sagen…ich bin nicht begeistert. Und das als Anfänger. Ich werde Euch auch gern sagen warum:

Das man sich bevor man anfängt, etliche Videos ansieht und Artikel durchliest, ist denke ich normal, um überhaupt zu wissen was man zu tun hat.
Ich wusste auch welche Brushpens ich gerne gehabt hätte aber die waren leider nicht da und da ich sehr ungeduldig bin… nun ja…

Jedenfalls übte ich und merkte schon nach einem halben Blatt das Sie ausfransen. Damit lässt sich definitiv kein sauberes Schriftbild erzeugen!
Natürlich geht damit auch der Spaß ein wenig verloren aber ich übte trotzdem weiter. Es ist nicht so das ich damit umgegangen wäre wie mit einem Buschwerkzeug aber dennoch scheine ich die Stifte ruiniert zu haben 🙁 War es meine Schuld? War es die Qualität? Ich weiß es nicht.
Vielleicht können mir da Profis bei dieser Frage weiterhelfen.

Stichwort Profis…..ich habe natürlich nicht irgendwie geübt sondern habe etwas gegoogelt und bin auf das Übungsheft von iletterju gestoßen.
Die liebe Judith hat sich da wahnsinnige Mühe gegeben, und ein ganz klasse Übungsheft entworfen was man sich einfach als PDF speichern und anschliessend ausdrucken kann. Ich bin völlig begeistert und es hilft einem Anfänger wie mir enorm ersteinmal das Grundprinzip zu verstehen!

handschrift

Wozu ist es gut?

Da das Handlettering eigentlich eine Kunstschrift ist, ergeben sich daraus viele verschiedene Techniken bis hin zum Embossing.
Auch das hat Judith im Rahmen eines Interviews hier erklärt.

Embossing kannte ich bereits schon, denn dadurch bin ich erst auf das Thema Handlettering gestoßen.
Man kann mit dieser Technik aus Handlettering und Embossing wunderschöne Karten entwerfen.

Das Thema Embossing werde ich demnächst noch einmal aufgreifen.

Und hier ein paar erste Versuche von mir…so ganz überzeugt bin ich von mir noch nicht aber das wiud mit etwas Übung schon noch werden 😉
Auf jeden Fall kann ich Euch die Seite von iletterju ans Herz legen wenn es um handlettering geht!

Wie ist das bei Euch ? Welche Werke habt Ihr damit schon gezaubert? Postet Sie doch einfach unter diesem Beitrag und ich komme gern auf Eurer Seite vorbei und lass mich inspirieren!

Hier noch ein paar meiner wirklich allerersten Übungen:
(Ich kam mir vor wie in der 1. Klasse)

Habt einen kreativen Tag!

PS: Ich habe das Gefühl das ich mich in einer gewissen Zeit noch mal selbst revidieren werde, was bestimmte Ansichten angeht.
Ich frage mich gerade, ob man Handlettering überhaupt in einem einzigen Blogartikel annähernd angemessen umschreiben kann.
Allerdings bin ich ein absoluter blutiger Anfänger und habe das Thema erst angerissen weil es mich so schlagartig überaus fasziniert hat.

Gern könnt Ihr meine weiteren kreativen Ergüsse auch über InstagramFacebook oder Twitter verfolgen!

One Reply to “Handschrift 6 – setzen!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =